vorige Meldung

nächste Meldung

Home 
Altersheim 
Tiergeschichten 
Notfälle 
Vermisst 
Petitionen 
Projekte 
Informationen 
Links 
Nachdenkliches 
Galerie 
Impressum 

 

Barney

STERBESTELLE GESUCHT FÜR COLLIE(-MIX) RÜDEN, CA. 13 JAHRE ALT

Barney (so haben wir ihn getauft) wurde uns von einer Tierklinik übergeben. Er wurde dort als Fundhund abgegeben. Er wurde im gleichen Ort gefunden, in dem auch unser Tierheim ist. Niemand von uns kennt den Rüden.

Er hat keine Hinterhandmuskulatur, ist sehr unruhig, läuft ständig im Kreis. Sein Allgemeinzustand lässt stark zu Wünschen übrig. Wie soll ein Hund in dem Zustand ausgebüxt sein? Er kann nur ausgesetzt worden sein...Wie kann man so herzlos sein?

Gesucht wird ganz, ganz dringend eine Sterbestelle, in der er noch ein paar schöne Tage, hoffentlich Wochen oder gar Monate verbringen kann.

Wir vermuten, dass Barney im Zwinger gelebt hat. Er soll noch ein paar schöne Tage bei lieben Menschen genießen!

Barney wurde am Mittwoch, den 18.08.2010 gefunden. In Zweibrücken, in der Oltschstraße. Da das Tierheim bereits geschlossen war, wurde der Hund vom Finder in der Tierklinik in Zweibrücken abgegeben. Nach unseren Informationen, wurde er dort NICHT eingehend untersucht, was ich allerdings erst Samstag erfahren habe. Er verbrachte dort die Nacht zum Donnerstag und wurde dann von unseren Pflegerinnen abgeholt.
Wir bekamen einen Schock, als wir den Hund zu Gesicht bekamen. Völlig verwahrlost, sehr dünn, ewig nicht gebürstet, ganz schlechter Allgemeinzustand etc. Sein Zustand sprach Bände, man hatte quasi Angst, dass der Hund jeden Moment an Altersschwäche einschläft. Wir schätzten ihn auf etwa 12 – 13 Jahre. Die Priorität sollte bei der Suche nach einer Sterbestelle liegen.
Samstag beim Tierarzt:
Barney´s Blutwerte sind ok! Da waren gar keine Auffälligkeiten!
Er ist EXTREM abgemagert. Er hat sehr viel Fell, mit dicker Unterwolle (was die Außenhaltung sehr wahrscheinlich macht). Er wiegt knapp über 18 kg :-( Was für Schäferhundgröße wirklich sehr wenig ist. Er hat keinerlei Muskulatur. Ob er nur deswegen so läuft oder noch was Anderes dahinter steckt, kann derzeit nicht mit Sicherheit gesagt werden. Es könnte das sein, aber wirklichen Aufschluss würde wohl nur ein CT/MRT bringen. Eine Vollnarkose würden wir ihm derzeit nicht zumuten. Außerdem müsste er dazu mind. 1 Std. weit weg in eine Klinik und das ist derzeit einfach alles zu viel. Auch ein aussagekräftiges Röntgenbild der Hüfte müsste in Narkose gemacht werden. Fazit: Narkoserisiko zu hoch.

Vorrang hat nun das langsame Aufpäppeln und der langsame Muskelaufbau.

Video vom Freitag, dem 27.08.2010

Was wir für Barney suchen:

- Ein möglichst ruhiges Zuhause (wenn, dann mit größeren Kindern), da Barney sehr viel Ruhe braucht und Diese auch verdient hat. Toll wäre es, wenn er nicht lange und viel alleine bleiben müsste. Ob er stubenrein ist, kann man nicht sagen. Ich würde mich nicht unbedingt danach richten.
- Er hat freundlich an jedem Hund geschnüffelt, aber keinesfalls sollte er zu stürmischen Hunden. Auch hier wäre eine Einzelstelle optimal, da wir uns die volle Aufmerksamkeit für ihn wünschen. Er ist wirklich sehr wackelig und würde jede – wenn auch nur kleine – Auseinandersetzung verlieren.
- Sehr gerne zu älteren Menschen, gerne Rentern, die ihn toll betüddeln.
- Möglichst nicht hunderte Kilometer von 66482 Zweibrücken weg
- Er kann KEINE Treppen laufen, er müsste also direkten Zugang zum Erdgeschoss haben.
- Den Übernehmern müsste bewusst sein, dass Barney noch wenige Wochen, aber unter glücklichen Umständen auch noch 2, 3 Jahre leben kann. Speziell deswegen wäre es wünschenswert, wenn die Übernehmer den finanziellen Rückhalt hätten, um dies stemmen zu können. Wir sind ein sehr kleiner Verein und könnten es uns schlecht leisten, ihn so lange zu finanzieren. Gerade derzeit sprengen die Tierarztkosten (hauptsächlich auf Grund der vielen kranken Katzen) fast unser Budget.

Wir hoffen sehr, dass wir diese Stelle in den nächsten Tagen finden werden. Da der Tierarztbesuch fürs erste positiv war, gehen die Stimmen auch in die Richtung, ihn mal ein paar Tage zu behalten, um ihn etwas stabiler zu machen. Ein Umzug schwächt ihn wieder zusätzlich. Dies soll nicht heißen, dass wir noch Wochen „auf ihm sitzen bleiben wollen“, aber in Ruhe die passende Stelle für ihn finden wollen.

Bedanken möchte ich mich ganz herzlich für die bisherigen Aufnahmeangebote. Es waren ganz tolle Stellen dabei, in die ich sehr gerne einen Hund vermittelt hätte, aber für Barney einfach nicht das wirklich Passende waren. Ich würde mir wünschen, dass andere arme Seelen aus dem Tierschutz, diese Plätze einnehmen dürfen.

 

Er ist heute Mittag nach Saarbrücken gezogen und hat hoffentlich noch ein langes, glückliches Leben vor sich!

 


zum Seitenanfang

 zurück zur Übersichts-Seite

 

[Home] [Altersheim] [Tiergeschichten] [Notfälle] [Vermisst] [Petitionen] [Projekte]

[Informationen] [Links] [Nachdenkliches] [Galerie] [Impressum]

Copyright(c) 2006-2010 Peter Sassmannshausen. Alle Rechte vorbehalten.
peter@hundesenioren.de